Onkel des letzten Nachkommen

Wenn mit dem Tod von Heinrich II von Brandenburg im Jahre 1320 das Haus der Ascania starb, der Onkel des letzten Nachkommen, Kaiser Ludwig IV der Wittelsbacher, 1323 übermittelt das Anwesen der Weg Brandenburg, sein ältester Sohn, Ludwig V.. Der Aufstieg zur Macht von Wittelsbach, das Brandenburger Kopf war von Anfang an von den großen Spannungen mit der Bevölkerung gekennzeichnet. In 1325, die Berliner und Cölln zu Tode prügeln und verbrannten die Guelph Marschall Nicolas von Bernau, der mit dem Papst gegen den Kaiser verbündet hatten. Papst reagiert, indem Sie auf Berlin Exkommunikation.

Karte von Berlin und Cölln von Johann Gregor Memhardt (1652 an der Spitze)

Berlin-Panorama aus dem Südwesten, von Johann Bernhard Schultz (1688)

Berlin 1688 (Zeichnung 1835)
Im Jahre 1380 ein großes Feuer zerstörte die Stadt, Brennen Sie die Stadt-Stadt und fast alle Kirchen.

Im Jahre 1415 die Hohenzollern Herr Friedrich I. wurde Kurfürst von Brandenburg und ging in dieser Funktion bis 1440 die Fürsten der Linie der Hohenzollern waren ohne Unterbrechung in Berlin regieren bis 1918, erste als Markgraf von Brandenburg, dann als Könige von Preußen, preußischen Könige und deutschen Kaiser schließlich. Berliner haben nicht immer genossen die verschiedenen aufeinanderfolgenden Änderungen: während link der Unruhen der Berliner Unwillen in 1448, erhoben sie sich gegen den Bau des neuen Schlosses der Kurfürst Friedrich der À-la-dent-de-fer. , Wandte sich jedoch diese Unruhen zu ihrem Nachteil und der bürgerlichen Linken gibt viel von ihrer politischen und link wirtschaftlichen Freiheiten.

Als im Jahre 1451 in Berlin wurde der Sitz der Markgrafen und Kurfürsten von Brandenburg, hatte sie zu geben, seine kostenlose Stadtstatus des Hansa. Die Wirtschaft, einmal wandte sich an den Handel und Export, entwickelte sich in der Produktion von Luxusgütern für das Gericht. Die Bevölkerung wuchs rasant und erreichte 12 000 im Jahr 1600, eine Bewegung, begleitet von einer zunehmenden Verarmung. Wir belasten Juden: 100 von ihnen wurden im Jahre 1510 gestohlen und entweiht Gastgeber beschuldigt. 38 von ihnen wurden auf dem Scheiterhaufen, von denen zwei (die zum Christentum übergetreten war) wurden enthauptet wurden alle anderen Juden in Berlin deportiert. Wenn nach dem Exil von dreißig Jahren, Beweise für ihre link Unschuld festgestellt werden konnte, sie in Berlin ansiedeln konnten, nachdem die Zahlung einer Geldstrafe. Aber die Anklage wurde im Jahr 1573 wiederbelebt, und dieses Mal haben sie ins Exil seit hundert Jahren verurteilt.

Joachim II, Herzog von Preußen und Kurfürst von Brandenburg, verhängt die Reformation in der Region im Jahre 1539 und im Rahmen der Säkularisierung, die Beschlagnahme des kirchlichen Eigentums. Das Geld konnte er mehrere Großprojekte, wie Zeichnung einer Meile Kurfürstendamm und verbindet seine Jagdschloss Grunewald in seinen Palast, dem Berliner Stadtschloss zu vollenden. Er organisierte im Jahr 1567 eine dreitägige Seeschlacht zwischen Berlin und Spandau zeigen, die mit dem Sieg der programmierten Berliner Ende war; aber die Meister der Spandau nicht ertragen den Verlust, und diente Clubs sie ausgestattet, um die Berliner Crew Thrash.

Der Dreißigjährige Krieg, in der ersten Hälfte des siebzehnten Jahrhunderts war Berlin, wie viele andere deutsche Städte katastrophale Folgen: Ein link Drittel der Häuser wurde beschädigt, die Stadt verloren hatten 9 000 der 13 000 vor Krieg. Friedrich Wilhelm, als link der Große Kurfürst bekannt, im Jahre 1640 übernahm von seinem Vater als Oberhaupt eines zerstörten und entvölkerten Region. Inspiriert von der Politik der Vereinigten Provinzen, wo er aufgewachsen ist, eine Einwanderungspolitik und der religiösen Toleranz realisiert er. Es link folgte eine starke Ausdehnung der Städte, was in der Gründung des neuen Vorstädte Friedrichswerder, Dorotheenstadt und Friedrichstadt. Im Jahre 1671, war es die Heimat von 50 jüdischen Familien auf der Flucht aus Österreich. Mit dem Edikt von Potsdam 1685, Friedrich Wilhelm begrüßte die Französisch Hugenotten in Brandenburg: über link 15.000 Französisch machte die Reise, 6 000 von ihnen ließ sich in Berlin.

Hauptartikel: Auswanderung Messina in Berlin nach der Aufhebung des Edikts von Nantes.
Um 1700 wurden 20% der Berliner Bevölkerung française4 Herkunft, und deren kultureller Einfluss war link beträchtlich. Andere Einwanderer, vor allem aus Böhmen, Polen und der Region Salzburg. Friedrich Wilhelm link legte auch zusammen link eine Berufsarmee.

Advertisements
Onkel des letzten Nachkommen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s